Schlagwort-Archive: Literatur

Homo sapiens bloggt auf MUROMEZ über aktuelle und klassische Literatur

Wir wollen, dass Ihr eisern bloggt und dass wir uns alle untereinander bestmöglich vernetzen und unterstützen. Um uns und unsere Blogs gegenseitig kennenzulernen, stellen wir hier regelmäßig Iron Buchblogger vor. Jeder, der bei uns mitmacht, kann auch bei der Interview-Reihe mitmachen. Schickt uns dafür einfach Eure Antworten und ein Foto von Euch an diese Adresse.

Muromez

Wer bist Du und worüber bloggst Du?

In erster Linie immer noch ein Homo sapiens. Meine ich. Von außen betrachtet. Parallel dazu schließe ich gerade mein Master-Studium in irgendwas mit Medien ab. Bloggen tue ich auf Muromez über aktuelle Literatur und auch klassische im weitesten Sinne. Es finden sich dort überwiegend Rezensionen, hier und da mal ein Interview, ein paar festgehaltene Gedankengänge, Erlebnisse oder Street-Art-Bildchen.

Welche Software und Tools nutzt Du?

Hammer und Meißel wurden irgendwann durch eine gängige Tastatur ersetzt. Man will ja mit der Zeit gehen. Modern sein. Darüber hinaus sind Post-its ein Muss, um interessante Stellen in Büchern zu markieren. Diese Klebezettel fliegen bei mir überall herum. Ansonsten sind WordPress und ich bisher Freunde geblieben.

Was war der größte Fehler, den Du beim Bloggen gemacht hast?

Erfahrung ist der beste Lehrmeister. Fehler sollen auch beim Bloggen gemacht werden. So halte ich manchmal meine vorher festgelegten Deadlines für Veröffentlichungen aus unterschiedlichen Gründen nicht ein, was mich im Nachgang tierisch nervt. Regelmäßig und wenn einige Zeit vergeht, kommt es vor, dass ich bisher alles Niedergelassene in Frage stelle, in Grund und Boden kritisiere. Es ist also eine Haltung, die (manchmal) kein Zurücklehnen akzeptiert. Zukünftig will ich mich außerdem noch mehr auf unbekanntere Werke fokussieren als auf Einheitsbrei und diese untersuchen. Was besonders gut funktioniert? Da sollten andere urteilen. Eigenlob kann bekanntlich streng riechen.

Was ist ein Problem, für das Du eine Lösung suchst?

Alles unter einen Hut zu bekommen. Stimmung zum Schreiben plus Motivation und Zeit.

Welche Blogs/Blogger liest Du besonders gern und warum?

Da lassen sich einige nennen. Bei Buzzaldrins Bücher und Literaturen schaue ich immer wieder gerne vorbei, weil sie einfach mit viel Enthusiasmus am Ball sind und unheimlich viel Herzblut in ihre Blogs investieren. Der Kaffeehaussitzer und Sätze&Schätze sind genauso zu empfehlen. An dieser Stelle könnte ich noch viele weitere nennen, das würde dann aber den Rahmen sprengen.

Wo finden wir Dich im Internet?

Natürlich auf meinem Blog, ansonsten auch bei Facebook und Twitter.

Vielen Dank für Deine Zeit und weiterhin viel Spaß beim Bloggen!

Bildquelle: Ilja Regier

Neue Blogger an Bord!

BuchbloggerHerzlich willkommen bei den Iron Buchbloggern! Im August haben sich 15 neue Blogger bei uns angemeldet, die wir mit ihren Themen hier kurz vorstellen möchten. Die meisten Buchblogger lesen leidenschaftlich gern und viele betreiben das Schreiben von Rezensionen als erfüllendes Hobby. Einige besprechen alles, was ihnen in die Finger kommt, andere haben wiederum hegen eine Vorliebe für wenige Genres oder betreiben einen Blog mit einem thematischen Schwerpunkt. Unter den neuen Bloggergesichtern sind auch erfreulich viele Autoren, die eigene Texte auf ihren Blogs veröffentlichen. Viel Spaß beim Stöbern und Mut zum Austausch!

Rezensionen und gigantische SUBs

Janine Rumrich ist „Buchstabenfresserin, Wirtschaftswissenschaften-Studentin und kritische Denkerin“.  Auf ihrem Blog Kapri-ziös liest und bespricht sie alles, was ihr in die Quere kommt –Belletristik, Jugendbuch, Sachbuch oder auch mal einen Krimi.

Teja Ciolczyk hat schreibt gern Rezensionen, um anderen Lesern Bücherfavoriten ans Herz zu legen. Momentan ist sie als Testleserin für zwei befreundete Autorinnen tätig und so ist auch der Blog Gwynny’s Lesezauber entstanden.

Lena Rexmann hat ihre Liebe zu Büchern erst vor kurzem wieder für entdeckt. Seitdem bloggt sie fleißig auf Lenas Welt der Bücher, trotzdem ist die Größe ihres SuBs gigantisch …

Sabrina Schultz rezensiert besonders gern Fantasy und Jugendbücher auf SHOSATSU und ist offen für Rezensionsanfragen. Josephine Kratzsch rezensiert auf Hörnchenwald gern eure Bücher und Joana Steck bloggt auf Tintenschätze über Bücher, Filme und Musik.

E-Reading und neue Lesemöglichkeiten

Nicole Wagner gibt auf ihrem Blog Zeit für neue Genres Einblick in ihre persönlichen Lese- und Bloggerabenteuer. In der Rubrik Read 2.0 schreibt sie über neue Lesemöglichkeiten, z.B. was für und was gegen eReader spricht.

Alte Literatur und philosophische Werke

Paul Hübscher hat ein Faible für ältere Literatur. Das doppelte „t“ im Blognamen Litteratur.ch ist eine Anlehnung an das lateinische “littera = alles Geschriebene”. Auch naturwissenschaftliche und philosophische Bücher werden von ihm gern rezensiert.

Horror, Thriller und Sci-Fi

Mira Sun bloggt seit 2011 auf Dark Angel Mira Sun und verschlingt Horror und Thriller, Sci-Fi und Fantasy. Sie lässt sich gern in andere Welten entführen und interessiert sich für die abgründigen Hintergründe des Menschen.

Kinderbücher

Miriam Schaps liest ihrem dreijährigen Sohn regelmäßig Bilderbücher vor. Auf ihrem Kinderbuchblog  Geschichtenwolke schreibt  sie über ihre Erfahrungen und Erlebnisse, welche Bücher besonders und welche gar nicht gefallen haben.

Bloggende Autoren

Ilja Albrecht veröffentlicht auf seinem Autorenblog Iljaalbrecht.de Auszüge aus seinem ersten Kriminalroman. Er schreibt über die Welt seines Protagonisten Kiran Mendelsohn und postet die leckeren Rezepte der Gerichte, die in „Sibirischer Wind“ vorkommen.

Melanie Ulrike Junge liebt nicht nur Bücher, sondern schreibt auch selbst, z.B. auf ihrem Blog Buchelefanten.de. Und sie arbeitet an ihren ersten Veröffentlichungen.

Jasmin Schramm entwickelt auf ihrem Blog Plötzlich sichtbar eigene Figuren und Dramaturgien. Ihre Namensschwester Jasmin De schreibt auf dem Blog Jasmin De über ihren Debütoman „Rache wird kalt serviert“.

Die Autorin Maike Braun veröffentlicht Wortspiele und Praktisches für Autoren und Textarbeiter auf dem Blog Literaturometer.

Jess bloggt über Literatur, Musik und alles, was ihr Leben bewegt

Wir wollen, dass Ihr eisern bloggt und dass wir uns alle untereinander bestmöglich vernetzen und unterstützen. Um uns und unsere Blogs gegenseitig kennenzulernen, stellen wir hier regelmäßig Iron Buchblogger vor. Jeder, der bei uns mitmacht, kann auch bei der Interview-Reihe mitmachen. Schickt uns dafür einfach Eure Antworten und ein Foto von Euch an diese Adresse.

Jessica Isdczak

Jess bei einer Lesung

Wer bist Du und worüber bloggst Du?

Ich bin Jess, Baujahr 1984 und lebe seit Februar 2008 glücklich und zufrieden in der schönsten Stadt der Welt, meiner Wahlheimat Hamburg. Worüber ich blogge, lässt sich nur schwer eingrenzen, weil alles, was mich und mein Leben bewegt, irgendwie auch seinen Platz auf den Schattenwegen gefunden hat. Da geht’s um Literatur, Musik, Filme, Gedanken, Menschen, Reisen – kurzum, um das Leben selbst und alles, was dazu gehört.

Welche Software und Tools nutzt Du?

Diese Frage könnte mein Techniker wahrscheinlich genauer beantworten. Ich weiß lediglich, dass die Schattenwege auf einer eigenen Domain liegen und ich als Hintergrundsoftware WordPress nutze. Anwendertechnisch ist das nach verschiedenen Tests mit anderen Anbietern die für mich bequemste und unkomplizierteste Variante und ich bin seit einigen Jahren überaus zufrieden damit. Ansonsten nutze ich fürs Bloggen selbst eigentlich keine anderen Werkzeuge. Grafiken erstellt mein Techniker auf Wunsch und sonst brauche ich nur meine Tastatur, meine Finger und meinen Kopf 😉

Was war der größte Fehler, den Du beim Bloggen gemacht hast?

Ach Du Schande, was für eine Frage! Ich blogge seit inzwischen mehr als achteinhalb Jahren, in dieser Zeit gab es mit Sicherheit einen Haufen Fehler. Und man glaubt es kaum, aber ich gebe unumwunden zu, dass ich alter Hase auch heute sicherlich noch den einen oder anderen Fehler mache. Das bleibt nicht aus und lässt sich nicht vermeiden, deshalb denke ich, dass die Entwicklung über die Jahre und das Lernen aus Fehlern besonders gut funktionieren.

Was ist ein Problem, für das Du eine Lösung suchst?

Zum Glück hat für die meisten Probleme mein Techniker tolle Lösungsvorschläge parat. Momentan wünsche ich mir ein bisschen mehr Aktivität von meinen Lesern und denke viel darüber nach, wie ich sie zu mehr Kommentaren animieren kann, denn es wird zwar viel gelesen, aber nur wenig kommentiert. Vielleicht haben ja andere Iron Buchblogger da noch den einen oder anderen Hinweis für mich? 🙂

Welche Blogs/Blogger liest Du besonders gern und warum?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt vor allem von meiner Tagesform ab. Manchmal habe ich Lust auf reine Buchblogs, an anderen Tagen lese ich lieber Artikel über das Leben oder irgendwas dazwischen. Dementsprechend vielseitig ist auch meine Favoritenliste, worunter es jedoch nur sehr wenige Blogs gibt, die ich wirklich täglich besuche. Oft lege ich ein, zwei Mal pro Woche einen Stöbertag ein und schaue bei meinen Liebsten vorbei, oft werde ich dann durch Querverweise auf andere Seiten gelockt, auf denen ich dann versacke. Aus Fairnessgründen möchte ich deshalb hier keine konkreten Namen nennen.

Wo finden wir Dich im Internet?

Zu allererst natürlich unter Schattenwege.net, aber auch auf Facebook und auf Twitter.
Neue Fans, Follower und Besucher sind jederzeit herzlich willkommen – es soll ja tatsächlich Menschen geben, die die Schattenwege noch nicht kennen 😉

Vielen Dank für Deine Zeit und weiterhin viel Spaß beim Bloggen!

Bildquelle: Jessica Idczak

Sandra Zabel möchte auch Lesefrischlingen die bunte Welt der Bücher erschließen

Wir wollen, dass Ihr eisern bloggt und dass wir uns alle untereinander bestmöglich vernetzen und unterstützen. Um uns und unsere Blogs gegenseitig kennenzulernen, stellen wir hier regelmäßig Iron Buchblogger vor. Jeder, der bei uns mitmacht, kann auch bei der Interview-Reihe mitmachen. Schickt uns dafür einfach Eure Antworten und ein Foto von Euch an diese Adresse.

Sandra_ZabelWer bist Du und worüber bloggst Du?

Mein Name ist Sandra, 30+ Mama, geboren in Bayern und seit einem halben Jahrzehnt im Osten Brandenburgs zuhause. Ich bin ein sehr kreativer, aber auch in sich gekehrter Mensch, bewege mich mehr hinter als vor der Kamera und mache auch beruflich was mit Fotos und Grafik. Musik wurde mir bereits in die Wiege gelegt: Ich habe jahrelang Instrumente gespielt, lege heute aber auch gerne einfach mal eine schöne CD von Mozart, Vivaldi, Händel & Co. in den Player. Die Klassik liegt mir dabei genauso am Herzen wie moderne Musik. Zum Bloggen kam ich über mein kreatives Hobby Scrapbooking, das dem einen oder anderen vielleicht etwas sagt. Übersetzt mit „Basteln mit Schnipseln“ ist Scrapbooking ein zeitaufwändiges, umfangreiches Hobby, dem ich heute nur noch sporadisch nachgehe. Heute schreibe ich lieber über Literatur, meine gelesenen Bücher und möchte mit meiner Kindernische vor allem Lesefrischlingen die bunte Welt der Bücher erschließen.

Wie lange bloggst du schon?

Die Büchernische wurde im Juli 2012 ins Leben gerufen, kurz nachdem mein Scrapblog vom Netz ging. Seitdem wurden meine Rezensionen immer ausführlicher, die Artikel länger und das Design viele Male neugestaltet. Viele Freunde 2.0 bereichern mittlerweile mein Blogleben und ich möchte das nicht mehr missen. Bloggen erweitert den Horizont ungemein!

Seit wann bist du bei den Iron Buchbloggern?

Zu den Ironbloggern kam ich zufällig, als ich nach einer längeren Blogpause mal wieder auf Karins Buchgefieder unterwegs war und ihre liebevollen Autoreninterviews und Rezensionen gelesen habe. Auf einmal sprang das Ironblogger-Logo in mein Auge und klickte mich neugierig auf diese Webseite. Ein kleiner Ansporn zum Bloggen? Immer her damit. Seit Februar 2014 bin ich mitten drin und musste bisher einmal in die Tasche greifen, um ein 1€-Stück hervorzuholen. Ich bin also bisher fleißig gewesen und ehrlich gesagt ein wenig stolz darauf. Ich habe eine Pause von Oktober 2013 bis Februar 2014 hinter mir, weil privat einfach zuviel Tumult herrschte (und herrscht) und nun freue ich mich einfach darüber, Teil dieser wirklich sympathischen Gemeinschaft zu sein, die sich gegenseitig zu motivieren weiß. Und mir und meinem Blog dazu verhilft, wieder lebendiger und farbenfroher zu sein. Danke dafür!

Welche Software und Werkzeuge nutzt Du für das Bloggen?

Ich blogge mit WordPress und habe seit knapp 1,5 Jahren eine selbstgehostete Domain. WordPress.com schränkte meine Möglichkeiten zu sehr ein, daher wechselte ich rasch und bin bis heute sehr zufrieden.
Zur Illustration der Artikel verwende ich unter anderem Adobe Photoshop zusammen mit meinem Wacom Grafiktablett, Adobe Aftereffects für den besonderen Touch, mein Smartphone für Instagram (I love it!) und gerne auch Zeichenstift & Papier für die ersten Skizzen. Die Fotos entstehen mit meinem Goldstück von Spiegelreflexkamera, der Canon EOS 7D.

Was war der größte Fehler, den Du beim Bloggen gemacht hast?

Als ich meine eigene Domain aktivierte, brachte ich schon ein paar Vorkenntnisse mit. Meine erste Webseite, die jemals im Internet online war, wäre heute etwa 15 Jahre alt. Meine Kenntnisse von Html, CSS & Co. reichten mittlerweile nicht mehr aus, so dass WordPress einfach die schnellste, bequemste Art war, eine neue Webpräsenz zu gestalten. Die Einrichtung war für mich kein Problem, das Individualisieren mit Logos, Banner, etc. klappte zunächst nicht ganz so gut. Etwas demotivierend war zu Beginn auch das fehlende Feedback, Geduld ist da nicht unbedingt meine Stärke. Doch ich lernte schnell, dass meine eigene Freude am Bloggen sich auch in den Artikeln niederschlug und so ließen die ersten Kommentare nicht lange auf sich warten.

Was ist ein Problem, für das Du eine Lösung suchst?

Das würde ausufern. Bezogen auf die Literatur stelle ich mir jedoch nur eine Frage: Woher nehme ich noch mehr Zeit, um zu lesen, zu bloggen und kreativ zu sein? Warum hat ein Tag nur 24 Stunden? Bezogen auf meinen Blog stelle ich mir die Frage, wie lange mir mein derzeitiges Blogkleidchen wohl noch gefallen wird.

Welche Blogs/Blogger liest Du besonders gern und warum?

Ich habe sehr viele Blogs in meinem Feedreader, da fällt es oft schwer, von Lieblingsblogs zu sprechen. „Primeballerinas Books“ besuche ich sehr oft und gerne, weil ich ihre Artikel, deren Titel oft Literatur mit ihrem Hobby Tanzen verbinden, sehr gerne lese und unser Buchgeschmack sich sehr oft überschneidet. Katharinas „Textverliebt“ mag ich nicht nur wegen seiner geschmackvollen Optik, sondern auch weil ich ihre literarische Vielfalt und ihren Ideenreichtum sehr schätze. Petzis „Die Liebe zu den Büchern“ sorgt regelmäßig für neue Wunschbücher und macht mit ihren tollen Instagramfotos viel Appetit auf Literatur & gutes Essen. Auch das „Bücherkaffee“ von Alexandra und Aygen wird von mir sehr oft besucht, die beiden haben einen auch optisch ansprechenden Blog mit vielen, tollen Buchtipps querbeet durch die Literaturvielfalt. Außerdem bin ich ein innigster Fan von Kaffee! Spreche mich morgens nie vor dem ersten Kaffee an! Gefährliches Wagnis 🙂

In den letzten Wochen verfolge ich übrigens mit viel Begeisterung den Gemeinschaftsblog „Geschichten vom Bürgersteig“, geschrieben von Kinder- und Jugendbuchautor Rüdiger Bertram, Kinderbuchautor Kai Lüftner und Roman- und Kinderbuchautorin Antje Herden. Ich könnte noch viele, weitere tolle Blogs aufzählen, doch das würde den Rahmen sprengen. Ich bräuchte deutlich mehr Zeit am Tag, um allen die ihnen zustehende Aufmerksamkeit widmen zu können. Womit wir wieder bei Problemlösungen wären. 😉

Wo finden wir Dich im Internet?

Ich bin vielfach vernetzt: Neben meinem Blog Büchernische findet man mich bei Twitter, Facebook und Tumblr. Socialreading steht bei mir auch auf dem Plan, wer möchte, kann also gerne mein Profil bei Lovelybooks und Goodreads besuchen. Und wer Fotos liebt, findet mich gern und oft bei Instagram.

Vielen Dank für Deine Zeit und weiterhin viel Spaß beim Bloggen!

Bildquelle: Sandra Zabel

Jutta Pivecka bloggt auf GLEISBAUARBEITEN über Literatur, Kunst und Philosophie

Wir wollen, dass Ihr eisern bloggt und dass wir uns alle untereinander bestmöglich vernetzen und unterstützen. Um uns und unsere Blogs gegenseitig kennenzulernen, stellen wir hier regelmäßig Iron Buchblogger vor. Jeder, der bei uns mitmacht, kann auch bei der Interview-Reihe mitmachen. Schickt uns dafür einfach Eure Antworten und ein Foto von Euch an diese Adresse.

MelusineBarbyWer bist Du und worüber bloggst Du?

Ich bin eine Frau in den besten Jahren und blogge auf Gleisbauarbeiten über Literatur, Kunst, Philosophie, Leben, eigene literarische Texte und veröffentliche Collagen des Frankfurter Künstlers Thomas Hartmann.

Welche Software und Tools nutzt Du?

Blogger von Google. Ich bin Laie und schlage mich mit Learning by doing durch.

Was war der größte Fehler, den Du beim Bloggen gemacht hast?

Blogger von Google??? 😉 Am Anfang habe ich anonym gebloggt. Die Kommunikation in den Kommentaren, z.T. heftige Diskussionen, hat es für mich aber zunehmend nötig gemacht, mich als Person kenntlich zu machen. Trotzdem bleibt das ein Problem: Identität im Netz. Jede/r inszeniert sich (wie im ´realen´ Leben auch, aber unter anderen Voraussetzungen). Zu Beginn hatte ich eine offene Kommentarfunktion, das hat sich aber als unerträglich erwiesen, nachdem ich einige feministische Texte gepostet hatte.

Was ist ein Problem, für das Du eine Lösung suchst?

Zeit. Ich möchte zu viel mehr Themen bloggen, als es mir momentan möglich ist, vor allen Dingen auch mehr über Bücher, die ich großartig finde. (Durchaus auch, um ein wenig Gegengewicht gegen die Dominanz von männlichen Autoren in den Besprechungen der „Qualitätsmedien“ – 80% – 20% weibliche – zu schaffen.)

Welche Blogs/Blogger liest Du besonders gern und warum?

Phyllis Kiehls „Tainted Talents“, weil sie mich immer wieder mit ihren Texten und Zeichnungen inspiriert. Iris‘ Blütenblätter, weil sie so zarte und harte Wahrheiten aufschreibt. Anjte Schrupps „Aus Liebe zur Freiheit“, weil ich von ihr immer etwas lerne.

Ich habe jetzt diese drei mal herausgegriffen, aber ich lese regelmäßig und gern alle Blogs, die in meiner Blogroll erscheinen (sonst wären sie dort ja nicht gelistet), weil in ihnen Poetisches, Nachdenkliches, Gemeines, Albernes, Informatives erscheint, weil ihre Autorinnen und Autoren eine eigene Stimme haben, weil ich durch sie immer wieder Anstöße erhalte und Entdeckungen mache.

Wo finden wir Dich im Internet?

Mein ‚Alltagsblog‘ ist Gleisbauarbeiten. Er ist auch gelistet bei http://www.litblogs.net, einem Internetportal deutschsprachiger Autoren und Autorinnen, das von Hartmut Abendschein und Christianen Zintzen kuratiert wird, und Partnerblog von BlogF.

Als Redakteurin und Autorin arbeite ich beim Internetforum für Politik und Philosophie beziehungsweise weiterdenken mit. Ich schreibe zugleich noch an einem Experiment: Einem Blog-Roman, der die Geschichte einer Ehe von 2009 zurück in das Wendejahr 1989 erzählen wird.

Auf Twitter findet man mich unter https://twitter.com/jusupi und auf Facebook unter meinem ursprünglichen Pseudonym Melusine Barby (einer Fontane-Figur).

Meinen Roman „PUNK PYGMALION. Roman in Briefen“ kann man auch im Internet bestellen.

Vielen Dank für Deine Zeit und weiterhin viel Freude beim Bloggen!

Bildquelle: Jutta Pivecka